Projekttage „Schöpfung bewahren – Umwelt schützen“

Friday for future – besser könnte man den Abschluss der Projekttage „Schöpfung bewahren – Umwelt schützen“ an der Marienschule in Hauenhorst wohl nicht bezeichnen. Nach zwei abwechslungsreichen Projekttagen machten sich am Freitag die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 auf den Weg zum Naturzoo Rheine, um dort die wunderbare Welt der Tiere zu erleben und wertzuschätzen. Die 50 Erstklässler besuchten dabei zum ersten Mal die Zooschule. Zooschullehrerin Angelika Eilting schaffte es, mit ganz viel interessantem Wissen und tollem Anschauungsmaterial zum Thema „Tiere im Winter“ die Erstklässler zu begeistern. Zudem hatten sich die Kinder im Unterricht mit den Themen Schöpfung, Umweltschutz, Müll und Plastik beschäftigt.

Die Klassen 3 und 4 hatten sich u. a. mit den heimischen Vogelarten, der Meeresverschmutzung, dem Bau von Nistkästen und der Mülltrennung bzw. –vermeidung auseinandergesetzt. Für sie stand am Freitag bei schönstem Winterwetter eine Radtour zu den Technischen Betrieben der Stadt Rheine an. Gut 80 Kinder machten sich mit ihren Lehrerinnen und einigen Eltern auf den Weg. Tanja Starke von den Technischen Betrieben konnte den neugierigen Kids die Welt des Mülls „in echt“ und mit ganz viel Fachwissen und Anschauung im laufenden Betrieb erklären. Klimaneutral ging es anschließend natürlich auch wieder mit den Rädern zurück zur Schule. Stolz über 10km Radfahren bei eisigen Temperaturen waren am Ende alle Kinder zu recht.

Im Rahmen der Projekttage haben alle Klassen der Marienschule neue Abfalltrennsysteme erhalten und somit Verantwortung für den eigenen Klassenmüll übernommen. Da sie nun selbst für die Trennung und Entsorgung „ihres Mülls“ zuständig sind, werden u.a. auch die Reinigungskräfte entlastet und erhalten freie Ressourcen für andere Tätigkeiten im Klassenraum bzw. Schulgebäude.

Auch neue Müllpicker für den Schulhof wurden angeschafft und erfreuten sich sofort größter Beliebtheit. Aber auch der Verzicht auf Verpackungsmüll oder Einwegflaschen wurde thematisiert, ebenso die Möglichkeit den Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zurückzulegen, Wasser zu sparen oder darauf zu achten, ob das Licht ausgeschaltet wurde und die Zimmertemperatur nicht doch eventuell durch das Tragen eines wärmeren Kleidungsstückes um ein oder 2 Grad zu senken ist.

Das Sekretariat der Schule möchte in Zukunft deutlich weniger Kopierpapier verbrauchen und sammelt daher aktuell von allen Eltern die Mail-Adressen ein. So können z.B. Elternbriefe und kurzfristige Nachrichten einfach und umweltfreundlich per Mausklick verschickt werden.

Getreu dem Motto des Naturwissenschaftlers Thomas Huxley „Das Ziel des Lebens ist nicht Wissen, sondern Handeln“ plant die Marienschule für das Frühjahr die Teilnahme am Stadtradeln. Hierzu werden dann per Mail auch alle Eltern und Geschwister zur Teilnahme motiviert und eingeladen. „Die Eltern sind halt doch die wichtigsten Vorbilder“, weiß Schulleiter Christian Hülsmann, der sich über die gelungenen und hoffentlich nachhaltigen Projekttage sehr freut.